Die Ära Netscape

„Der König ist tot, es lebe der König“
Heute endet offiziell der Support für den Wegbereiter ins multimediale, offene Internet. Damit endet die Geschichte des populärsten Browser der 90er Jahre. Mit erscheinen des Netscape-Browsers konnte man erstmals das Internet in der Form benutzen, wie wir es auch heute in Grundzügen noch tun. Die Inhalte konnten für heutige Verhältnisse nur minimal formatiert werden – selbst das Einbinden einer Tabelle war zu diesem Zeitpunkt nicht möglich, aber die verlinkten Dokumente konnten mittels Hyperlink per Click aufgerufen werden, Es gab verschieden große Überschriften und eingebettete Bilder. Dies klingt eher „arm“ und doch war es ein riesen Schritt.

Netscape baute zunächst auf der Basis des Mosaic-Browsers auf:


Netscape hatte einen Marktanteil von bis zu 90%. Microsoft unterschätzte die spätere Bedeutung des Internets und reagierte erst sehr spät. Bill Gates beschloss in das Internet zu investieren und 1995 erschien der erste Internetexplorer aus dem Hause Microsoft. Die direkte Implementierung des Browsers in das Betriebssystem war ein nicht unumstrittener aber nicht weniger erfolgreicher Schachzug.

Noch Ende des Jahrzehnts drängte Microsoft den Giganten Netscape auf nunmehr noch 20% Marktanteil. In dieser Zeit sprach man vom „Browserkrieg“ den Microsoft für sich entschied.

Ein Krieg der allzu oft auf den Schultern der Benutzer ausgetragen wurde. Die derzeitigen Standards des W3C wurden nur im geringen Maße unterstützt und man versuchte auf beiden Seiten eigene Standards zu setzen.
Es handelte sich um Objekte die Webseitenersteller einerseits glücklich machte und doch fluchen ließ, da es kaum noch möglich war Webseiten zu entwickeln, die beide Browser gleich zur Anzeige brachten. Noch heute sehen wir auf der einen oder anderen überalterten Seite einen Scrolltext der mit <marque> erstellt wurde.

Auch die Übernahme durch AOL konnte dem Browser nicht mehr die alten Zeiten zurückbringen. Zuletzt dümpelte der Netscape Browser mit 0.64% Marktanteil.

Meine ersten ernsthaften Versuche starteten mit Netscape 3, dann die viel gerühmte Version 4. Die letzte von mir subjektiv betrachtet stabile Version auf meinem Rechner war 7.02.

Ein Enkel des Netscape-Browsers hat sich aber gerade in den letzte Jahren sehr erfolgreich entwickelt und wächst zu einer ernsthaften Größe heran. Die Rede ist von Firefox. Ein Browser der auf der Mozilla Engine weiterentwicklet wurde. Mit einem heutigen Martanteil von nahezu 20%. Auf eine gute Zukunft „König“ Firefox.



Eine Antwort zu “Die Ära Netscape”

  1. CiT sagt:

    der NS4 hat einen großen Schritt gemacht, danach trippelte man nur auf der Stelle – und der Kauf von AOL hat dem Browser m.E. auch einen guten Image-Schaden herbeigezogen.

    Ich lebe mit meinem König, der mit inzwischen über 20 Extansions nicht mehr Browser sondern schlichtweg reines Arbeitswerkzeug geworden ist 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.